Nordic-Walking

Nordic Walking - ist der Renner. Das sportlich-flotte Gehen mit Stöcken kommt gerade im Freizeit- und Breitensport so richtig in Fahrt. Kein Wunder, denn die Vorteile liegen auf der Hand: Nie war es leichter und kommunikativer, auf gesunde und effektive Art Grundlagenausdauer zu tanken - und das bei geringer Gelenkbelastung.
Hat sich der Großteil der Menschen früher bei der Arbeit in ständiger Bewegung befunden und damit sehr viele Muskeln beansprucht, so werden heute die Muskeln aufgrund der überwiegend sitzenden Tätigkeit fast kaum noch beansprucht. Die körperliche Bewegung kommt hier zu kurz - eine Erscheinung, die unsere Wohlstandsgesellschaft mit sich bringt.
Nordic Walking wirkt dem entgegen. Ein gesundheitlicher Nutzen ist festzustellen (und auch belegt) für:

  • Muskeln, Sehnen, Gelenke und Knochen
  • Herz- und Kreislaufsystem
  • Atmung
  • Stoffwechsel- u. Immunsystem
  • Nerven- und Hormonsystem
  • Psyche

Trendsport

Trendsport

Was heute nun als Trendsport "in" ist - und aufgrund seiner gesundheitlichen Vorteile sicher auch lange Bestand haben wird -, gehört schon seit langem ins Ausbildungsrepertoire nordischer Skisportler. Denn die Bewegungsmuster sind eng angelehnt an die Anforderungen des Skigangs, mit dem sich Skilangläufer im Sommer schon immer in Form bringen.
Aus diesem Grund hat es sich der DSV zu Beginn des Jahres 2003 zur Aufgabe gemacht, seine ganze Kompetenz in die Ausbildung von "DSV Nordic Walking Trainern" einzusetzen. Jürgen Wolf ehemaliger Cheftrainer der Skilanglauf-Nationalmannschaft und Leiter des DSV Nordic Walking Ausbildungszentrum Beerfelden, hat dafür ein Konzept zur Nordic Walking Ausbildung mit den hohen DSV-Standards erarbeitet, das mittlerweile schon umgesetzt wird. In fünf Kompetenzzentren wird künftig von qualifizierten Ausbildern rundum fundiertes Wissen für das Nordic Walking Training vermittelt.
Das "DSV Nordic Walking Ausbildungszentrum Beerfelden" befindet sich im Nordic Center Odenwald in Beerfelden, es ist für die Ausbildung der Trainer im mitteldeutschen Bereich sowie für die Homologierung von Strecken zuständig. Dank dem Engagement von Jürgen Wolf entstand mit der Stadt Beerfelden das "Nordic Walking Beerfelder Land"-Streckennetz. Homologiert nach den Richtlinien der Sporthochschule Köln, Institut für Natursport und Ökologie, bietet es ideale Voraussetzungen für diese neue Trend-Sportart.
Es handelt sich dabei um eines der ersten Nordic Walking Streckengebiete die aus dem DSV-Konzept entstanden sind und als Trainings- und Ausbildungsstrecken für das "DSV Nordic Walking Ausbildungszentrum Beerfelden" dienen. Der mehrfache Weltmeister und Olympiasieger im Skispringen, Martin Schmitt, trainierte bereits auf der Nordic Walking Strecke. Er zeigte sich begeistert von der Qualität und der landschaftlich reizvollen Umgebung.

Informationen

Informationen

Informationen erhalten Sie bei der Tourist-Information Beerfelder Land
Metzkeil 1
64743 Beerfelden
Tel. 06068/7590520
Fax: 06068/7590510
e-Mail: stadtverwaltung@beerfelden.de

Treffen

Treffen

Nordic-Walking-Treff Skiclub Beerfelden

Schnupperstunden und Walking-Termine
In den Sommermonaten treffen sich die Nordic Walker jeweils dienstags und donnerstags, um 19.00 Uhr (ab Mitte September bereits um 18.30 Uhr), am Parkplatz "Buchhelle", an der B 45, Nahe dem Skihang.

Die Regelung für die Wintermonate
sieht wie folgt aus:
Ab 30. September jeweils dienstags, um 18.45 Uhr, am Skiclub Vereinsheim im Sportgelände Stried, in Beerfelden, und samstags, um 15.30 Uhr, am Parkplatz "Buchhelle", an der B 45, Nahe dem Skihang.

Stockverleih

Stockverleih

Teststöcke stehen für Neueinsteiger bereit.

Stockverleih und -verkauf:

Schuhhaus Hupp
Mümlingtalstr. 3
64743 Beerfelden
Beerfelden
Telefon: 06068/1461, 06068-912615

Strecken

Strecken

Streckenplan Beerfelden
          
Rote Strecke
Länge: 6,48 km
Höhendifferenz: 141 m
Gesamtanstieg: 188,3 m
Schwierigkeitsgrad:  mittel

Geeignet für sportlich ambitionierte Walker, kurze steile Steigungen wechseln mit schönen ebenen Streckenabschnitten, herrliche Ausblicke.
Ausgangspunkt ist der Parkplatz "Buchhelle" an der Umgehungsstraße von Beerfelden.
    

Schwarze Strecke

Länge: 7,94 km
Höhendifferenz: 141 m
Gesamtanstieg: 220,9 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Geeignet für trainierte Walker, steile Steigungen wechseln mit ebenen Streckenabschnitten, Ausdauerstrecke mit herrlichen Ausblicken.
Ausgangspunkt ist der Parkplatz „Buchhelle“ an der Umgehungsstraße von Beerfelden     

Blaue Strecke

Länge: 3,86 km
Höhendifferenz: 45 m
Gesamtanstieg: 72,4
Schwierigkeitsgrad: leicht
Geeignet für Einsteiger, leichter Rundkurs mit mäßigen Steigungen.
Ausgangspunkt ist der Parkplatz "Sensbacher Höhe", an der Landstraße zwischen Beerfelden und Sensbachtal    

Strecke in Falken-Gesäß

Länge: 8 km
Höhendifferenz: 127 m
Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausgangspunkt ist der Parkplatz "Zur Traube" - erst leichter Anstieg, dann etwas steiler zum mittleren Höhenweg - ganz leicht ansteigend zum höchsten Punkt - danach abwärts Richtung Liederbach - weiter auf ebener Waldstrecke Richtung Harzhütte - kurzer anspruchsvoller Anstieg zum mittleren Höhenweg - auf abfallender Strecke zurück nach Falken-Gesäß    

Strecke Finkenbach

Rote Strecke

Länge: 6,8 km
Höhendifferenz: 170 m
Schwierigkeitsgrad: mittel    
 
Schwarze Strecke
Länge: 8,8 km
Höhendifferenz: 170 m
Schwierigkeitsgrad: schwer

Streckenverlauf Finkenbach

Ausgangspunkt:
Mitten im Ort am Feuerwehrgerätehaus geht's durchs Tal zum ersten Anstieg von ca. 1 km, vorbei an de Kirche und einem Damwildgehege in einen Mischwald. Jetzt geht es mit längerem leichtem Anstieg weiter in Richtung Schulzengrund, wo sich die beiden Strecken teilen. Die schwarze Strecke führt mit einem kurzen anspruchsvollen Anstieg hoch zum Höhenweg, während die rote Strecke weiter auf ebener Strecke Richtung Scheibengrund verläuft, bis auch diese mit einem letztmaligen leichten Anstieg auf den Höhenweg führt. Auf diesem Stück hat man einen wunderbaren Ausblick ins Tal. Weiter geht's auf ebener Strecke in Richtung Rothenberg und dann zwischen Breischengrund und Lenzengrund wieder abwärts ins Tal. Die schwarze Strecke macht hier nochmals eine Schleife von ca. 3 km mit leichtem kurzen Anstieg.